VW-Bus mit Aufschrift ÖPH

1966-1970

Aufnehmen und Platten produzieren

Im Zentrum phonothekarischer Aktivität steht das akustische Aufnehmen von wichtigen Ereignissen – von politischen Vorträgen des Bundeskanzlers Klaus und des Oppositionsführers Kreisky über ein Interview mit dem damaligen Erzbischof von Krakau, Kardinal Wojtyła bis zu Vorträgen von Friedrich Heer und Adolf Holl zu den Erinnerungen von Max Brod an Kafka. Daneben wurden Platten produziert – Musik des 20. Jahrhunderts, Schrammel-Musik – und in der Urania ein – mäßig erfolgreicher – Versuch gestartet, das Publikum für diese Tätigkeit zu interessieren.

Bereits 1966 war man in ein Haus im 6. Bezirk, Webgasse 2a, übersiedelt, das die Stelle bis heute behaust. 1970 zählt die Phonothek 12 Bedienstete.